Zwölf Tage Gemeinsam für mehr Miteinander in Kaufbeuren

28 Veranstaltungen beim 14. Festival der Vielfalt vom 22. September bis 3. Oktober 2017

28 Veranstaltungen beim 14. Festival der Vielfalt

Einheimische und zugereiste Kaufbeurerinnen
und Kaufbeurer treffen sich zum gemeinsamen
Kochen und Essen in der Beethoven-Mittelschule.
Foto: Gabriele Strodel

 

Unsere heutige Gesellschaft ist deutlich bunter geworden. So lebt in unseren Städten und Dörfern mittlerweile eine Vielzahl an Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Kultur- oder auch Religionszugehörigkeit. Das gilt auch für Kaufbeuren, wo mehr als 100 verschiedene Nationen zuhause sind. Einen Beitrag zur gegenseitigen Verständigung bietet seit Jahren das Kaufbeurer Festival der Vielfalt, das durch die städtische Abteilung Kaufbeuren-aktiv organisiert wird und in diesem Jahr zum 14. Mal stattfindet.

„Unter dem Motto ‚Gemeinsam für mehr Miteinander‘ steht das Festival exemplarisch für eine der großen Herausforderungen unserer Zeit: Miteinander statt gegeneinander zu agieren“ so Oberbürgermeister Stefan Bosse in seinem Grußwort zur aktuellen Festival Broschüre.

Auch Alfred Riermeier, Leiter des Jugend- und Familienreferates der Stadt Kaufbeuren und damit verantwortlich für Kaufbeuren-aktiv und das Festival der Vielfalt, unterstreicht die Bedeutung der zahlreichen kultur- und religionsübergreifenden Veranstaltungsangebote für alle Interessensgruppen. „Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, Brücken zu bauen, sich auszutauschen und miteinander Spaß zu haben“.

Im Verlauf der zwölf Festivaltage lädt ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit insgesamt 28 Einzelveranstaltungen zum Besuch ein. So zeigt das Puppentheater für die Kleinsten lustige Geschichten vom Kasperl. Für die etwas Größeren spielt die Kulturwerkstatt „Geschichten aus dem Wienerwald“ – ein klassisches Theaterstück, das den Wert von Toleranz, Akzeptanz und sozialem Miteinander deutlich macht. Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr findet im Jugendzentrum wieder eine „Black & White Refugees Party“ statt.

Zahlreiche Musikveranstaltungen, internationale Koch- und Nähkurse sowie Spielfeste für die ganze Familie bieten die Gelegenheit, Einblick in die Gewohnheiten anderer Kulturen zu erhalten. Dazu wollen auch das „Integrationsforum“ der städtischen Abteilung Kaufbeuren-aktiv, der „InnoTruck“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie Vorträge über die „(Un)wahrscheinlichkeit des Friedens“ und die „Herausforderungen, die sich Muslimen in Deutschland stellen“, beitragen.

Sportliche Angebote, wie Schnupperkurse in Aikido, internationale Tänze für Mädchen und junge Frauen sowie ein Ausflug für Jugendliche ab 14 Jahren in die Lasertag-Arena in Augsburg runden das Festivalprogramm ab.

„Wir freuen uns sehr, dass das Festival der Vielfalt zu einem festen Bestandteil im Kaufbeurer Veranstaltungskalender geworden ist. Es ist neben anderen im Rahmen von „Demokratie leben!“ oder auch „Zukunft jetzt“ ein wichtiger Baustein unserer aktiv gelebten Integrationspolitik, die immer weitere Kreise zieht“, betont Theresa Eberle, Leiterin von Kaufbeuren-aktiv.  

Eine Gesamtübersicht über alle Veranstaltungen des Festivals, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! gefördert wird, findet sich im Internet unter www.kaufbeuren-aktiv.de/festival.

Newsletter

Suche

Projektfilm „Elterntalk“

 Projektfilm „Elterntalk“ - der Film

„Elterntalk“ - der Film.

Online-Datenbanken

Der Familien- und Bildungskompass der Stadt Kaufbeuren

 

Kaufbeuren-aktiv auf Facebook

Das Kaufbeurer Stadtportal



Alle Stadtteile, Kolumnen, Geschichten, Ratgeber, Videos, Unternehmen, Angebote und mehr....